Startseite E-Mail-Kontakt www.grips-service.de Die Radsportler haben das Kriterium in Lichtenstein am 1. Mai toll gemeistert. Zwei Siege ragten noch heraus. Von Thomas Schmidt Venusberg - Den RSV-Fahrern hat die 51. Auflage des Lichtensteiner Kriteriums geschmeckt. Zwei Erfolge und weitere drei Podiumsplätze gelangen den Venusbergern. Wenige Tage vor dem ersten Saisonhöhepunkt sind sie zum richtigen Zeitpunkt in Schwung gekommen. "Bei den Landestitelkämpfen in Waldenburg erwarten wir kommenden Sonntag gute Resultate. Unsere Jungs werden fit sein", versichert Trainer Klaus Fischer. Bei kühlem, aber trockenem Rennwetter überzeugten seine Akteure auf dem welligen Kurs. Im Feld der Männer und Junioren mischten zwei RSV-Starter von Beginn an kräftig mit. In der siebten Runde setzte sich überraschend Valentin Schulz (Junioren) mit dem Leipziger Schindler an die Spitze. In Runde 13 fuhr Martin Bauer mit einem Gewaltantritt zum Führungsduo auf. Dieses Trio behauptete seinen Vorsprung bis zum Ende des Rennens. Bauer wurde mit 36 Zählern überlegener Tagessieger. Valentin Schulz als Gesamtdritter durfte sich mit 20 erkämpften Punkten über den Tagessieg im Juniorenrennen freuen. Spannend verlief auch das Rennen der Jugend. RSV-Akteur Maximilian Zschocke überzeugte mit sehenswerten Sprints sowie einer guten Taktik. So lag er bis zur Schlusswertung mit nur einem Zähler hinter dem Leipziger Toni Franz. Damit war der Tagessieg in Reichweite, auf der Zielgeraden eröffnete Max das Finale jedoch zu zeitig. Dennoch setzte der Waldkirchener mit dem zweiten Rang ein Achtungszeichen. Teamgefährte Max Wabst erwischte auch einen tollen Tag, setzte sich in der vorletzten Runde aus der Spitzengruppe ab und sicherte sich als Solist noch Rang drei. (mit kfis) Bildtext: Martin Bauer aus Venusberg (vorn) gewann bei den Männern, der Tannenberger Valentin Schulz (rechts) war bester Junior. - Foto: KLaus Fischer Duo sprintet am Maifeiertag zum Sieg  Startseite  > 03.05.2013 Freie Presse 07.05.2013