Startseite E-Mail-Kontakt www.grips-service.de Bildergalerie Klick zum Vergrößern  Startseite  > 22. - 24.08.2013 Hamburg 27.08.2013 RSV-Fahrer Felix Groß überzeugt in Hamburg Von Donnerstag, bis Sonnabend fand in Hamburg eine internationale 4-Etappenfahrt (Young Classics Jugendtour)  statt. Von den 3 ins Sachsenaufgebot berufenen RSV-Fahrern hinterließ Felix Groß einen starken Auftritt. Im internationalen Feld der 140 Teilnehmer überzeugte er in der Gesamtwertung mit einem tollen 10. Rang. In der Nachwuchswertung schaffte er es sogar auf Platz 3. Bereits vor 3 Jahren hatte an gleicher Stelle Martin Bauer mit Rang 3 für ein Sensationsergebnis gesorgt. Die 1. Etappe am Donnerstag, ein Straßenrennen (81 km) war von mehreren Stürzen überschattet, wovon auch Max Zschocke betroffen war. Dennoch erreichte er zeitgleich mit dem Feld das Ziel auf Rang 67. Sebastian Schmiedel überquerte auf Platz 47 die Ziellinie. Felix Groß schaffte mit Platz 25 das beste Ergebnis. Am Freitagvormittag wurde dann das entscheidende Einzelzeitfahren über 9,5 km gestartet. Hier legte der Groß mit einer tollen Zeit und Platz 9 den Grundstein für sein gutes Gesamtergebnis. Während Schmiedel mit Platz 15 noch im Vorderfeld landete, kam Zschocke nicht über Rang 100 hinaus. Am Abend wurde dann auf der Profistrecke in Buchholz ein schweres Rundstreckenrennen über 22 Runden a 2,6 km ausgetragen. Hier hatten die Sachsen den Auftrag, ihren derzeit besten Mann Felix Groß zu unterstützen, was ihnen auch bestens gelang (gute Teamarbeit). Dadurch sicherte er sich eine Sprintwertung und einige Bonussekunden. Am Ende überzeugte der RSV-Fahrer mit Platz 34. Zschocke und Schmiedel belegten die Ränge 61, bzw. 110. Die Schlussetappe "Rund um die Binnenalster" wurde auf einem 1,8 km Flachkurs wiederum als Rundstreckenrennen ausgetragen. In einem sehr schnellen Rennen (über 42 km/h) blieb dann das große Feld nahezu komplett zusammen. Im Finale sicherte sich Felix Groß mit Rang 7 nochmals eine Superplatzierung. Während Zschocke vorzeitig aus dem Rennen genommen wurde,  reichte es für Schmiedel zu Platz 56.