Startseite E-Mail-Kontakt www.grips-service.de Bildergalerie Klick zum Vergrößern  Startseite  > 06.07.2013 Heidenau 09.07.2013 RSV -Fahrer holen 4 Medaillen bei Landesjugendspielen in Heidenau Nach den am vergangenen Wochenende bei den Bahntitelkämpfen  in Leipzig vergebenen Medaillen ging es am Sonnabend auf der schnellen 250 m Bahn in Heidenau um die Medaillen bei den Landesjugendspielen in den Bahndisziplinen. Ideale äußere Bedingungen (warm, kaum Wind) boten für die Sportler insbesondere in den Zeitfahrdisziplinen beste Voraussetzungen für tolle Zeiten. Allerdings gab es zahlreiche Pannen (fehlerhafte Ergebnisse, bzw. keine Veröffentlichung dieser, keine elektronische Zeitmessung, verkehrte Medaillenvergabe u.v.m.), die die ansonsten von den Heidenauern bestens organisierte Veranstaltung doch etwas schälerten und nicht gerade die Begeisterung von Eltern und Trainer hervorriefen. Sportlich war diese Veranstaltung mit ihren guten Ergebnissen jedoch ein Höhepunkt. Der in jeder AK bereitgestellte Medaillensatz wurde im Omnium bestehend aus Sprint, 500m bzw. 2000 m Zeitfahren und Punktefahren vergeben. In der Jugendklasse sicherte sich Sebastian Schmiedel mit  2 Disziplinsiegen und 1-mal Platz 2 überlegen die Goldmedaille. Felix Groß überzeugte mit Silber und machte den RSV-Doppelerfolg perfekt. Max Zschocke und Max Wabst vervollständigten mit den Rängen 5 und 6 den starken Auftritt in dieser AK. Beeindruckend war hierbei der 4-facherfolg mit tollen Zeiten in der Teildisziplin 2000 m Zeitfahren durch Groß (2:33,0min), Schmiedel (2:33,6 min), Wabst (2:37,2 min) und Zschocke (2:38,9 min). Schülerakteur Luis Mauersberger sicherte sich mit 2 Dritten und einem 4. Rang die erwartete Silbermedaille. Bei den Schülerrinnen trumpfte Lisa Maria Weder mit 2 Teilsiegen und Rang 4 stark auf. Für sie gab es gleichfalls Silber. Kim Richter konnte die Erwartungen leider nicht erfüllen und landete auf Rang 9. In der AK U 13 weiblich machte sich bei Loraine Gellner die noch fehlende Bahnpraxis bemerkbar. Sie landete im Tagesergebnis auf Platz 6. Fischer