Startseite E-Mail-Kontakt www.grips-service.de Bildergalerie Klick zum Vergrößern  Startseite  > 12.06.2013 Leipzig 02.07.2013 Venusberger Radsportler überzeugen auf der Bahn Am Mittwoch wurde bei herrlichem Rennwetter auf dem Zementoval im Chemnitzer Sportforum der 5. Wertungslauf in der Rennserie um den "Pokal der Oberbürgermeisterin" ausgetragen. Im ersten Wettbewerb des Tages gingen die Fahrer der Klasse U 11, U 13 und der Schülerinnen im Punktefahren über 21 Runden an den Start. Die beiden Schülerrinnen Lisa Maria Weder und Kim Richter harmonierten hierbei prächtig zusammen und sicherten sich in den Wertungsabnahmen zahlreiche Zähler. Am Ende ging der Tagessieg mit 26 Punkten an die an diesem Tag taktisch stark verbessert fahrende Lisa Maria Weder. Für Kim Richter reichte es zu einem ansprechenden 4. Rang (10 Punkte).  Moritz Kretschy zeigte sich überaus angriffslustig, wurde aber durch taktische Reserven nicht belohnt. Er sicherte sich am Ende Platz 9. Loraine Geller zeigte sich in ihrem 2. Bahnrennen stark verbessert. Für sie reichte es zu Rang 13. Im gemeinsamen Wettbewerb der Männer und Junioren über 80 Runden dominierten mit Martin Bauer und Valentin Schulz 2 RSV-Akteure. Beide setzten sich gemeinsam mit dem Chemnitzer Sprigode frühzeitig vom Feld ab und kassierten zahlreiche Wertungspunkte. Diesem Trio gelang während des Rennens auch noch ein Rundengewinn herauszufahren. Am Ende hieß der überlegene Tagessieger Martin Bauer. Mit 80 gesammelten Punkten verwies er Teamkollege Valentin Schulz (41 Zähler) auf Gesamtrang 2. Schulz wurde damit zugleich Sieger im Juniorenrennen. Jugendakteur Sebastian Schmiedel startete auch an diesem Tage wieder eine Klasse höher. Mit 28 erspurteten Punkten belegte er am Ende Platz 5. Philipp Kunz zeigte einige gute Ansätze (war anfangs in der Spitze vertreten), musste aber während des Rennens einen Rundenverlust in Kauf nehmen, sodass es "nur" zu Rang 14 reichte. Die beiden RSV-Senioren Falk Schlosser (Platz 9) und Christian Weinhold (Platz 11) mischten ebenfalls kräftig mit und gaben dem einen, oder anderen RSV-Fahrer so manche Unterstützung. Der Wettbewerb der Schüler und Jugend wurde als Omnium (2000 m Zeitfahren, Ausscheidungsfahren) ausgetragen. Bei nahezu idealen Zeitfahrbedingungen zeigten sich alle RSV-Akteure bei ihrem ersten Test im Kampf gegen die Uhr in ausgezeichneter Form und erzielten tolle Zeiten. Mit einer Superzeit von 2:34 min fuhr Sebastian Schmiedel die Bestzeit, trat aber nicht im Ausscheidungsfahren an, sodass der Disziplinsieg an Max Wabst in 2:38,5 min ging, gefolgt von Felix Zschocke (2:40,4 min) und Max Zschocke (2:40,55 min). Luis Mauersberger erreichte in 2:58 min die siebentschnellste Zeit. Im anschließenden Ausscheidungsfahren kämpften am Ende die noch verbliebenen Zschockezwillinge um den Disziplinsieg. Diese ging schließlich an Max.In der Omniumwertung gab es am Ende durch Max Zschocke, Felix Zschocke und Max Wabst einen RSV-Dreifacherfolg. Luis Mauersberger belegte an diesem Tage Platz 7. Fischer