Startseite E-Mail-Kontakt www.grips-service.de Bildergalerie Klick zum Vergrößern  Startseite  > 05.06.2013 Chemnitz 06.06.2013 Venusberger Radsportler mit 3 Tagessiegen auf der Bahn Den Venusberger Radsportlern gelang am Mittwoch bei den ausgetragenen Pokalläufen auf der Bahn in Chemnitz ein starker Auftritt. Bei herrlichem Rennwetter stellten die Venusberger bei den Wertungsläufen um den "Pokal der Oberbürgermeisterin"  durch Lisa Maria Weder, Sebastian Schmiedel und Martin Bauer in allen 3 ausgetragenen Wettbewerben den Tagessieger. Nachdem am letzten Mittwoch die Läufe bei unwetterartigen Regenfällen abgesetzt werden mussten, waren die RSV-Akteure heiß auf einen weiteren Start in dieser Rennserie. Im Wettbewerb der AK U 11 und U 13 wurde der Sieger und die Platzierten im Omnium (100 m fliegend, 18 Runden Punktefahren) ermittelt. RSV-Fahrerin Lisa Maria Weder war in beiden Disziplinen nicht zu schlagen und sicherte sich somit überlegen den Tageserfolg. Für Moritz Kretschy reichte es mit konstanten Leistungen in beiden Disziplinen am Ende zu einem starken 3. Rang (2. Pkt.-fahren, 5. 100 m). Kim Richter versagte nach gutem Auftakt über 100 m (4.Pl.) im Punktefahren (8. Pl.), sodass es "nur" zu Platz 6 reichte. Loraine Gellner zeigte bei ihrem ersten Bahneinsatz eine respektable Leistung und sicherte sich mit Tagesrang 9 sogar noch 2 Zähler für die Gesamtwertung. Das Schüler-und Jugendrennen wurde gleichfalls als Omnium (200 m fliegend, 20 Temporunden) ausgetragen. Hier dominierten die Venusberger in eindeutiger Manier. Lediglich dem Zwickauer Riedel gelang es mit Rang 2 am Ende in die RSV-Palace einzudringen. Mit einem überlegenen Disziplinsieg bei den Temporunden und Platz 2 über 200 m (starke 12,7 Sek.) wurde Sebastian Schmiedel Sieger des 4. Wertungslaufes. Max Zschocke präsentierte sich nach seinem Sturz vom Sonntag wieder in guter Form und überzeugte mit toller Kampfmoral. Gemeinsam mit Schmiedel, Riedel (Zwickau) und seinem Bruder Felix gelang ihm bei den Temporunden ein Rundengewinn. Die 200 m fliegend fuhr er in der 4-schnellsten Zeit. Damit reichte es in der Tageswertung zu einem guten 3. Platz. Bruder Felix erreichte über die 200 m in 13,08 Sek. die 3-beste Zeit, hatte aber bei den Temporunden einige Reserven (taktisch, kämpferisch), sodass er mit Rang 4 vorlieb nehmen musste. Max Wabst erfüllte über 200 m die Erwartungen, verpasste aber bei den Temporunden die entscheidende Attacke, sodass er am Ende nicht über Platz 5 hinaus kam.  Beim Männer-und Juniorenrennen wurde traditionell der Sieger im 80 Runden Punktefahren ermittelt. Hierbei konnten alle 4 im Wettbewerb befindlichen RSV-Akteure überzeugen. Martin Bauer und Valentin Schulz waren in mehreren Spitzengruppen vertreten. Der Kampf um den Tagessieg war bis zur Schlusswertung noch völlig offen. Martin Bauer sicherte sich im Finale in starker Manier noch 3 Zähler. Der bis dahin führende Marienberger Andi Weinhold ging in der letzten Wertung jedoch leer aus. Damit wurde Martin Bauer mit einem Zähler Vorsprung (33 Punkte) Tagessieger vor dem Marienberger. Die beiden RSV-Senioren Christian Weinhold, Falk Schlosser, sowie Junior Valentin Schulz gefielen mit einer aktiven Fahrweise und sicherten sich gleichfalls Wertungszähler. Im Tagesklassement belegten sie die Ränge 7 (Weinhold), 8 (Schlosser) und 9 (Schulz). Fischer