Startseite E-Mail-Kontakt www.grips-service.de Bildergalerie Klick zum Vergrößern  Startseite  > 05.05.2013 Waldenburg 07.05.2013 Venusberger Radsportler überzeugen mit 2 Meistertitel und insgesamt 8 Podiumsplätzen bei Straßenmeisterschaft Den Radsportlern des RSV 54 Venusberg gelang bei den ersten Titelkämpfen der noch sehr jungen Rennsaison 2012 ein Superauftritt. Trotz des lang anhaltenden Winters und teils noch vorhandenen krankheitsbedingten Trainingsrückständen, waren nahezu fast alle RSV-Akteure fit für den Medaillenkampf und erfüllten ihre Zielvorgabe. Auf dem enorm schweren 5,6 km Rundkurs in Waldenburg mussten die Teilnehmer bei herrlichem Rennwetter in jeder Runde einen 1,2 km langen Anstieg  mit bis zu 15% Steigung bezwingen. Dieser verlangte von allen Titelaspiranten höchste Einsatzbereitschaft ab und machte zugleich die Rennen in allen Altersklassen zu einem regelrechten Ausscheidungsfahren, sodass am Ende nur kleine Grüppchen um die zu vergebenden Medaillen kämpften, bzw. Solisten das Ziel erreichten. In beeindruckender Weise sicherten sich die RSV-Akteure Lisa Maria Weder (U 13 weiblich) und Christian Weinhold (Senioren) überlegen den Meistertitel des Freistaates Sachsen. Im Rennen der Jugend nahmen 5 RSV-Fahrer den Kampf um die zu vergebenden Medaillen in Angriff. Trotz eines relativ gleichmäßigen Tempos reduzierte sich das Feld von Runde zu Runde. Felix Zschocke und Max Wabst mussten leider in der 4. Runde dem angeschlagenen Tempo am Anstieg Tribut zollen und die Spitze ziehen lassen. Am Ende reichte es für Beide dennoch mit den Rängen 11 (F. Zschocke) und 13 (Wabst) zu Bestenlistenpunkten. Mit Felix Groß, Max Zschocke und Sebastian Schmiedel waren jedoch noch 3 RSV- Fahrer im Titelrennen. Nach 7 gemeisterten Runden rüstete noch eine 6 Fahrern zählende Spitzengruppe zum Finale. In einer Millimeterentscheidung musste das Zielfoto über den Meistertitel entscheiden. Diesen sicherte sich der Leipziger Franz, vor RSV-Fahrer Felix Groß. Im Kampf um Bronze setzte sich Max Zschocke durch. Auf der Ziellinie fuhr ihn jedoch noch ein Fahrer von Sachsen-Anhalt ins Hinterrad und machte dies Schrottreif. Während der Sachsen-Anhalter Fahrer schwer stürzte, konnte sich M. Zschocke dank guter Steuerkünste auf dem Rad halten. Der 3. in der Spitze befindliche RSV-Akteur Sebastian Schmiedel komplettierte mit Platz 4 den erfolgreichen RSV-Auftritt in dieser AK. Im Juniorenwettbewerb überraschte, wie schon bei den vorangegangenen Rennen, RSV-Fahrer Valentin Schulz. In der 7. von insgesamt 10 zu fahrenden Runden übernahm er mit einem Gewaltantritt am Anstieg mit Ex-Vereinskamerad Lukas Steidten die Spitze. Im Finale des Führungsduos reichte es für Schulz zur Silbermedaille. Philipp Kunz verlor in Runde 7 durch enorme Tempoverschärfung am Anstieg den Kontakt zur Spitze. Im Tagesergebnis reichte es dennoch zu einem guten 6.Rang. In der weiblichen Klasse erkämpfte Lucy Weigelt nach 6 schweren Runden mit Platz 3 eine weitere Medaille für die Venusberger Farben. RSV-Fahrer Sten Brückner war im Jedermannrennen immer an der Spitze des Feldes zu sehen. Nach 6 absolvierten Runden und einem an der Spitze fahrenden Solisten sprintete der Waldkirchener aus dem gleichfalls stark reduzierten Feld auf einen starken 2. Rang, was im Tagesklassement Platz 3 und einen weiteren Venusberger Podiumsplatz bedeutete. Teamgefährte Toni Krauß zeigte in diesem Rennen gleichfalls große Kampfmoral. Für ihn reichte es am Ende zu  Rang 17. Im Schülerrennen (5 Runden) überzeugte Luis Mauersberger trotz einiger taktischer Reserven. Leider verpasste er am Anstieg mit einem zu "dicken" Gang die entscheidende Attacke. Mit Rang 4 erfüllte er zwar die Erwartungen, verfehlte aber dennoch die mögliche Medaille. Im Seniorenrennen (8 Runden) zog RSV-Akteur Christian Weinhold in der 2. Rennhälfte einsam seine Runden an der Spitze. Mit über 3 Minuten Vorsprung wurde er überlegener Sachsenmeister. Damit konnte er seinen Titel aus dem Vorjahr erfolgreich verteidigen. Falk Schlosser schaffte es in der Seniorenwertung 2 am Ende zu Platz 14. Lisa Maria Weder (Schülerrinnen) bot gleichfalls eine Superleistung. Sie meisterte den 3-mal zu bewältigenden Anstieg mit einem flotten Tempo. Mit über 1 Minute Vorsprung sicherte sie sich überlegen die Goldmedaille. Teamgefährtin Kim Richter erfüllte ebenfalls die Erwartungen und überquerte auf Position 6 fahrend die Ziellinie.. Im Rennen der AK U 13 (3 Runden) setzte sich Moritz Kretschy gemeinsam mit den Raschauer Keup vom Feld ab. Leider beteiligte sich der Raschauer nur ungenügend an der Führungsarbeit, sodass Kretschy die Hauptarbeit leisten musste, um vom Feld nicht wieder eingeholt zu werden. Leider fehlten ihn im Finale die investierten "Körner", sodass es  "nur" zu Silber. Dennoch super!!! Im weiblichen Bereich musste sich Loraine Gellner 2-mal den gefürchteten Anstieg hoch quälen. Am Ende belegte sie Platz 9. Mit diesen tollen Ergebnissen konnten die Zielvorgaben der RSV-Trainer bei diesen Straßenmeisterschaften erfüllt werden. Leider kam im Männerrennen (wie schon im Vorjahr) RSV-Akteur Martin Bauer erneut nicht mit dem schwierigen Kurs zurecht und stieg bereits in der 4. Runde vorzeitig aus dem Rennen aus. Fischer