Startseite E-Mail-Kontakt www.grips-service.de Bildergalerie Klick zum Vergrößern  Startseite  > 17.04.2013 Chemnitz 19.04.2013 Venusberger Radsportler mit starkem Auftritt bei Saisoneröffnung auf der Bahn Am Mittwoch (17.04.13) wurde auf dem Chemnitzer Zementoval der Saisonauftakt zur diesjährigen Wettkampfserie um den "Pokal der Oberbürgermeisterin" vollzogen. Bei herrlichem Rennwetter überraschten die RSV-Starter mit großem Kampfgeist und tollen Tagesergebnissen. Im gemeinsam gestarteten Wettbewerb der Männer und Junioren im 60 Runden Punktefahren gab es einen überzeugenden RSV-Auftritt. Martin Bauer, Valentin Schulz und Junior Philipp Kunz gelang es, sich über mehrere Runden gemeinsam mit ihrem früheren Teamkameraden Florian Kretschy (jetzt KED Stevens Team Berlin) und Christian Karl (Dresdner SC) an der Spitze zu behaupten und in den Wertungsabnahmen zählreiche Zähler zu sammeln. Den Tagessieg ging mit 33 Zählern an Kretschy, gefolgt von  Bauer mit 25 Zählern. In der Juniorenwertung gab es durch Schulz (gesamt 3.) und Kunz (gesamt 4.) einen Doppelerfolg für die orange-blauen. Insbesondere Kunz lies große Fortschritte im Rennverhalten gegenüber den Vorjahren erkennen. Senior Christian Weinhold zeigte in diesem Rennen gleichfalls Kampfmoral und belegte am Ende Platz 10. Der Auftaktsieger im gemeinsamen Rennen der Jugend und Schüler wurde im Omnium, bestehend aus 30 Runden Punktefahren und 200 m fliegend, ermittelt. RSV-Akteur Max Wabst überraschte im positiven Sinne. Mit Platz 1 über 200 m fliegend und Rang 2 im Punktefahren sicherte er sich den Tagessieg. Felix Zschocke bestritt noch längerer Verletzungspause sein erstes Jugendrennen.  Beim ihm machten sich aber auf Grund fehlender Rennpraxis noch große Defizite im gesamten Rennverhalten bemerkbar. Trotzdem reichte es am Ende zu einem zufriedenstellenden 3. Rang (2. über 200 m, 4. Punktefahren). Die Jüngsten (AK U 11, AK U 13, AK U 15 weiblich) ermittelten ihren Sieger, sowie die Platzierten in 3 Teildisziplinen (100 m fl., Geschicklichkeitsfahren, 12 Temporunden). In diesem Wettbewerb hinterließ Lisa Maria Weder in 2 Teildisziplinen einen starken Eindruck, patzte aber leider im Geschicklichkeitsfahren, sodass es in der Endabrechnung "nur" zu Rang 7 reichte. Kim Richter fuhr über die 100 m die 2-schnellste Zeit, erfüllte im Geschicklichkeitsfahren mit Platz 5 die Erwartungen, hatte aber im Temporundenfahren  einige Probleme.. Deshalb musste sie am Ende mit Platz 5 vorlieb nehmen. Moritz Kretschy zeigte in allen 3 Disziplinen konstante Leistungen und war in der Gesamtwertung mit Rang 4 der beste RSV-Vertreter in dieser AK. Fischer