Startseite E-Mail-Kontakt www.grips-service.de Bildergalerie Klick zum Vergrößern  Startseite  > 13.04.2013 Leipzig 16.04.2013 Sebastian Schmiedel holt ersten Venusberger Podestplatz in Leipzig Am Sonnabend ging der RSV 54 mit seinem nahezu kompletten Kader (es fehlten nur  einige erkrankte Sportler) beim gutbesetzten Kriterium in Leipzig an den Start. Auf dem etwas ungewöhnlichen Kurs an der Red Bull-Arena (mit zwei 700 m lange Geraden und zwei 180° Kehren) wurde von allen Teilnehmern großes fahrerisches Können verlangt. Da diese Veranstaltung das einzige Rennen in der näheren Umgebung war, hatte sich starke Konkurrenz aus mehreren Bundesländern angesagt. Bei unangenehmen äußeren Bedingungen (niedrige Temperaturen, Wind und gegen Ende Regen- und Graupelschauer), zeigten die Venusberger Teilnehmer trotz noch vorhandenem Trainingsrückstandes große Kampfmoral und warteten mit zahlreichen vorderen Platzierungen auf. Jugendakteur Sebastian Schmiedel bescherte den Venusbergern hierbei den ersten Podestplatz der neuen Straßensaison. Während der 15 zu absolvierenden Runden (21 km) gelang es Schmiedel, sich im Feld der über 90 Konkurrenten in den Sprintwertungen einige Male durchzusetzen und  8 Zähler zu erkämpfen. Diese reichten am Ende zu einem starken 3. Rang. Teamgefährte Felix Groß zeigte gleichfalls Durchsetzungsvermögen und erkämpfte 3 Punkte. Damit belegte er im Tagesergebnis einen sehr guten 10. Platz. Max Zschocke gelang es gleichfalls, sich im Spitzenfeld (ca. 40 Fahrer) zu behaupten, wenngleich er es nicht in die Punkteränge schaffte. Er überquerte auf Position 28 fahrend die Ziellinie. Max Wabst bereiteten die zurzeit bestehenden Trainingsdefizite die größten Probleme. Er verlor einige Male den Kontakt zur Spitze, schaffte es aber mit großem Kampf immer wieder, die entstandenen Lücken zu schließen. Den beiden Juniorenfahrern Valentin Schulz und Philipp Kunz gelang es gleichfalls, die Erwartungen zu erfüllen. Während Kunz in der 2. Rennhälfte den Kontakt zum Feld verlor, behauptete sich Schulz bis zum Ende des Rennens in der stark reduzierten Spitze. Für ihn reichte es zu einem guten 20. Rang, während Kunz trotz großen Kampfs mit Platz 31 vorlieb nehmen musste. Die beiden Chemnitzer Neuzugänge Falk Schlosser und Christian Weinhold (Senioren) mischten in ihrem Rennen in den Wertungsabnahmen gleichfalls kräftig mit und ersprinteten Zähler. Am Ende reichte es Schlosser und Weinhold zu den Plätzen 4 und 6. Im Feld des 120 Fahrer umfassenden Männerrennens (darunter sogar einige Fahrer der deutschen Bahn- Nationalmannschaft)  konnte der sein erstes Rennen in dieser Klasse bestreitende Martin Bauer gut behaupten, bis ihm durch eine Kollision mit einigen Fahrern zur Hälfte des Rennens ein Materialdefekt (Kettenriss) ereilte. Nach Radwechsel und der erhaltenen Rundenvergütung konnte er das Rennen wieder fortsetzten und sich bis zum Schluss der 44 Runden als einer von wenigen U 23 Fahrern in der noch ca. 40 Fahrer verbliebenen Spitze behaupten. Gleiches schaffte der für das Berliner KED-Stevens-Team ins Rennen gegangene Florian Kretschy. Die Venusberger Teilnehmer im U 13-Wettbewerb hinterließen im über 90 Fahrer umfassenden Starterfeld gleichfalls einen starken Eindruck. Moritz Kretschy schöpfte sein derzeit vorhandenes Leistungspotential aus und behauptete sich bis Rennende in der Spitzengruppe. Im Finale sprintete er auf einen tollen 9. Rang. Unsere beiden RSV-Mädels (Schülerinnen) Lisa Maria Weder und Kim Richter überraschten in diesem klasse Teilnehmerfeld mit großem Kampfgeist. Ihnen gelang es, sich in der Verfolgergruppe zu behaupten. Im Zielsprint überquerten sie nach 8 gefahrenen Runden auf den Positionen 22 und 26 die Ziellinie. Giovanni Schmieder folgte in der 3. Gruppe auf Platz 32. Loraine Gellner hatte als Sportlerin des jüngeren Jahrganges das Startrecht in der AK U 11. Für sie reichte es in der Tageswertung zu Rang 17. Fischer