Startseite E-Mail-Kontakt www.grips-service.de Bildergalerie Klick zum Vergrößern  Startseite  > 13.01.2013 Chemnitz 14.01.2013 Venusberger Radsportler sichern 2 Podestplätze und zahlreiche Auswahlzähler Am Sonntag starteten die Radsportler Sachsens mit ihrer traditionellen Crosslaufserie in das Wettkampfjahr 2013. Die Venusberger konnten auf Grund von Krankheit und Verletzungen nicht ihr volles Aufgebot an den Start schicken. Dennoch gab es mit 2 Podiumsplätzen und zahlreichen Zählern für die sächsische Bestenliste Grund zur Freude. Bei - 3°C und Schneeboden zeigten die eingesetzten RSV-Akteure auf dem 1,3 km Kurs "Rund um die Chemnitzer Radrennbahn"  große Kampfmoral und ansprechende Leistungen. Im Lauf der Klasse U 13 wurde das Venusberger Lauftalent Moritz Kretschy seiner Favoritenrolle gerecht und sicherte sich nach 2 absolvierten Runden den ersten RSV-Sieg des neuen Jahres. Im Feld der 25 Starter lieferte auch Giovanni Schmieder eine solide Laufleistung ab und erreichte einen ordentlichen 7. Rang. Lion Eck zeigte mit Platz 18 sein derzeitiges Leistungsniveau. In der weiblichen Klasse  gefiel Loraine Gellner mit guter Kampfmoral nach einer gelaufenen Runde mit einem guten 5. Rang. Bei den Jüngsten (AK U 11- 1 Runde) gelang es in der weiblichen Klasse Gianna Schmieder mit einer starken läuferischen Leistung, sich Platz 3 und somit einen weiteren Podiumsplatz für die Venusberger Farben zu sichern. Im knapp 20 köpfigen Läuferfeld des männlichen Bereiches überquerte Luke Richter auf Position 13 laufend die Ziellinie. Im gleichfalls ansprechenden Starterfeld der Schüler konnte RSV-Läufer Luis Mauersberger die in ihn gesetzten Erwartungen erfüllen und sich nach 3 Runden einen guten 6. Rang erlaufen. Die beiden Mädels Lisa Maria Weder und Kim Richter ließen einige Reserven erkennen und kamen in der weiblichen Wertung auf die Ränge  6 und 8. Die Jugendklasse (5 Runden) startete mit einen Höllentempo, sodass das Feld schon nach dem ersten Zieldurchlauf weit auseinander gezogen war. Max Zschocke konnte sich hierbei in einer 4 köpfigen Spitzengruppe behaupten, musste aber im weiteren Rennverlauf  seine Begleiter ziehen lassen. Dennoch erreichte er mit Platz 6 das beste RSV-Ergebnis in dieser Klasse. Sebastian Schmiedel steckte noch das in der Vorwoche absolvierte Trainingslager in den Beinen, sodass es "nur" zu Platz 9 reichte. Teamgefährte Max Wabst folgte auf Rang 10. Senior Lars Steinert sicherte sich in seiner AK einen guten 5. Platz. Fischer